Das war der AVON Frauenlauf 2018

Engagement

Fitness-Bloggerin und Triathletin Nadin Eule berichtet über den Tag, ihren Lauf und ganz viel „Wir“-Gefühl.

Gemeinsam Sport machen und dabei Gutes tun: Am 26. Mai hieß es in Berlin wieder „Laufen gegen Brustkrebs“. Beim 35. AVON Frauenlauf kamen knapp 18.000 Frauen und Mädchen in die Hauptstadt, um miteinander ein Zeichen im Kampf gegen Brustkrebs zu setzen – unter ihnen Nadin Eule, Fitness-Bloggerin (www.eiswuerfelimschuh.de) und erfolgreiche Triathletin. Ihre Eindrücke vom größten Frauenlauf Deutschlands hat sie für uns zusammengefasst:

„Beim Avon Frauenlauf haben mehr als 17.000 Läuferinnen den Berliner Tiergarten in, nein nicht Pink(!), sondern Lavendel getaucht. Beim größten deutschen Frauenlauf drehte sich alles um das Thema Laufen gegen Brustkrebs. Aber es war auch eine Veranstaltung für die gesamte Familie, was mich wirklich sehr beeindruckte. Verschiedene Generationen trafen sich auf der Straße des 17. Juni und genossen einen Tag mit verschiedenen Läufen. Von Nordic Walking über Läufe mit Distanzen von 5 bis 10 Kilometer stand bei diesem Charity Event einiges zur Wahl.

Natürlich kann ich nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass ich an diesem Nachmittag wirklich meinen Spaß mit all den Frauen hatte. Ich habe einige Bekannte getroffen, einen Kaffee genossen und die Atmosphäre auf mich wirken lassen. Denn die ist ganz besonders und eigen. Jede kleine Welt hat etwas für sich und ich fand es auch bei meinem zweiten Start beim Avon Frauenlauf wieder sichtlich wunderbar.

Avon Frauenlauf 2018 im Berliner Tiergarten

Es gab wie immer ein buntes Shirt und ein Täschchen von Avon mit Kleinigkeiten, mit denen man es sich auch nach dem Lauf gut gehenlassen kann. Natürlich hatte man wie immer die Möglichkeit, sich über das Thema Brustkrebs zu informieren und gleichzeitig auch etwas zu spenden.

Was den Avon Frauenlauf zudem für mich so besonders macht, ist die Unterstützung der Läuferinnen. Egal ob man in einer Staffel oder allein unterwegs ist. Auf der gesamten Strecke wurden wir alle unglaublich von Familienmitgliedern, Freuden und Run Clubs unterstützt. Da war es fast egal, dass wir uns förmlich durch die Hitze beißen mussten. Ich würde auch immer wieder bei so einer Charity Veranstaltung an den Start gehen, weil es so viel mehr als nur ein Lauf ist. Das Drum Herum sorgte dafür, dass nicht nur ich mich den ganzen Nachmittag im Tiergarten aufhalten wollte.

Highlight waren bei diesem Bilderbuchwetter für mich all die strahlenden Gesichter und der Support auf der Strecke von den zahlreichen Zuschauern bis zur letzten Läuferin. Für viele Läuferinnen war es wieder der erste Laufwettbewerb überhaupt, den man ganz entspannt mit Freundinnen ohne Zeitmessung angehen konnte. Das macht auch die Anziehungskraft von so einem Lauf aus. Er ist genauso für absolute Einsteigerinnen wie für Spaßläuferinnen und ambitionierte Athletinnen geeignet. Lediglich der 10km-Lauf kann nur mit Zeiterfassung gemeldet werden.

Aus Reihe zehn hatte ich einen soliden Start und konnte nach etwa zwei Kilometern ganz gut frei laufen. Ich hatte mir die 10 Kilometer Strecke herausgepickt und wahrlich meinen Spaß, wenngleich es ein ganz schön anstrengendes Unterfangen bei der abendlichen Wärme war. Die zwei Runden mussten sich regelrecht erkämpft werden, was für mich zum zweiten Altersklassen- und 28. Gesamtplatz reichte. Das war aber eigentlich eher Nebensache. Für mich war es ein harter aber so schöner Trainingslauf bei bestem Wetter in einer super Gesellschaft.“

Den kompletten Beitrag und viele weitere interessante Artikel rund um die Themen Triathlon und Fitness könnt Ihr auf Nadins Blog nachlesen.

Hier kommen noch ein paar weitere Eindrücke vom AVON Frauenlauf: