Anti-Aging-Pflege: So wendest du sie richtig an

Beauty

Wenn du die 30 oder 40 bereits überschritten hast, kennst du den Wert von Anti-Aging-Produkten – sie sind ein wichtiger Bestandteil der richtigen Hautpflege. Aber weißt du auch, wie du sie anwendest? Denn dies trägt entscheidend zu ihrer Effektivität und deiner Zufriedenheit mit den Ergebnissen bei! Hier findest du die wichtigsten Tipps.

1. Beachte deine Bedürfnisse, nicht nur die Altersempfehlung

Einer der häufigsten Fehler ist die Auswahl der Pflege einzig und allein nach der Altersempfehlung des Herstellers. Tatsächlich sollten wir hauptsächlich auf die Bedürfnisse der Haut achten. Wenn du trockene oder fahle Haut und bereits tiefe Fältchen hast, warte nicht auf die richtige Pflege, nur weil „ab 45“ auf der Verpackung steht und du erst 38 bist. Diese Angaben dienen lediglich zur groben Orientierung. Wichtiger sind die Inhaltsstoffe, die deiner Haut helfen können.

2. Setze auf die richtige Technologie

In der Hautpflege tauchen kontinuierlich neue Technologien auf, die uns im Kampf gegen die Hautalterung unterstützen – und es lohnt sich, sie zu kennen und zu nutzen. So findest du in Kosmetikprodukten Inhaltsstoffe wie bioaktives Gold, Hyaluronsäure, kostbare Öle und moderne Pflegekomplexe sowie andere Zusammensetzungen, die wissenschaftlich erprobt und getestet wurden. Gerade in der Anti-Aging-Pflege sind fortschrittliche Technologien unverzichtbar, die uns die Kraft der Natur nutzbar machen.

3. Kombiniere deine optimalen Pflegebausteine

Für eine effektive Anti-Aging-Pflege solltest du verschiedene Produkte ergänzend verwenden und kombinieren. Wenn deine Haut beispielsweise Feuchtigkeit braucht, kannst du die ULTIMATE 7S Gold-Emulsion mit der HYDRA-RECOVERY Feuchtigkeitsmaske zur nächtlichen Regenerierung kombinieren. Trage beide Produkte auf, bevor du abends schlafen gehst. Die Kombination aus Hyaluronsäure und Gold unterstützt den sofortigen Effekt der intensiven Versorgung mit Feuchtigkeit und mildert das Erscheinungsbild von Fältchen umgehend. So wachst du morgens mit jünger aussehender Haut auf!

Besonders im Winter ist die kombinierte Anwendung mehrere Produkte sinnvoll, da die Haut durch extreme Bedingungen wie Temperaturwechsel, Wind und Kälte stark beansprucht wird und sich die Anzeichen von mangelnder Feuchtigkeit schnell zeigen.

4. Lass dich unterstützen!

Wenn du deine Creme bisher einfach mit den Fingern einklopfst, kannst du noch mehr tun, um ihre Wirkung zu unterstützen. Massiere sie am besten in das Gesicht ein – so können die Inhaltsstoffe besser in tiefere Hautschichten gelangen und die Haut bleibt elastischer. Wusstest du, dass die Japanerinnen bereits als Teenager mit diesem ausführlichen Pflegeritual beginnen?

Am besten gehst du so vor: Gib deine Creme oder Emulsion in die Handflächen und trage sie in kreisförmigen Bewegungen auf das ganze Gesicht auf – von unten beginnend nach oben zur Stirn, als würdest du der Schwerkraft entgegen arbeiten. Zum Schluss kannst du mit den Fingerspitzen sanft auf das Gesicht klopfen. Diese Anwendung verbessert die Durchblutung und hilft der Haut so, die Pflege noch besser aufzunehmen.